Liebe Kollegin
26-09-2017 | Kontakt

Als ganz normale Volksschullehrerin fragst du zuerst einmal nach dem Sinn, d.h. nach den Bildungszielen des digitalen Lernens - und nicht zuletzt nach dem (zusätzlichen) Aufwand, der sich für dich allenfalls ergibt. Weil du einfach für sowas nicht auch noch Zeit hast!

Lass mich das digitale Lernen mit einem (allerdings nur vermeintlichen) Unsinn erklären: Du kannst diesen (nur diesen, stahlblau eingefärbten) Text überschreiben / ergänzen / korrigieren / … (selbstverständlich auch mit deinem Handy) - und die Seite danach refreshen (neu laden) - und all deine Müh´ war vergeblich respektive wieder weg (erinnert dich vielleicht grad an Snapchat).
Überschreibe zum Beispiel (oder als Aufgabe) diesen Text mit deinen Gedanken und deiner Haltung zum resp. gegenüber dem digitalen Lernen, mach' einen Screenshot und sende mir diesen.
Ruf mich einfach an oder schreibe mir, falls du nur Bahnhof verstehst, aber mehr verstehen möchtest. Unter 3 und 3.1 findest du zwei praktische Beispiele, die du unbedingt können müsstest, wolltest du digital unterrichten. Wobei nach meiner Meinung das digitale Unterrichten nicht vom "Wollen" resp. "Unwillen" der LehrerInnen abhängen darf - oder so.


1 | 3 | 3.1 | 4 | 5